Umweltfreundlichere und schöne Bauten durch "Digital"

28. November 2019
von Johannes Zuberer
 

Der kürzlich verliehene Deutsche Nachhaltigkeitspreis hat in der Kategorie „Digitalisierung“ mehrere Gebäude ausgezeichnet - unter anderem den BUGA Holzpavillon in Heilbronn. 

Ein schönes Beispiel, wie digital transformierte Planungs-, Herstellungs- und Koordinations-Prozesse schöne und umweltfreundliche Bauten ermöglichen. 

Die digitale Transformation im Bau ist also nicht nur ein Instrument der Effizienzsteigerung und neuen Interaktion mit Kunden - wobei dies sicherlich oberste Priorität auf der digitalen Agenda bleibt - sondern fungiert eben auch als Ermöglicherin

Die in diesem Artikel wiedergegebenen Ansichten sind die Ansichten des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der globalen EY-Organisation oder ihrer Mitgliedsunternehmen wider.

Entwurf, Statik und Fertigung wurden in einem vollständig digitalen Co-Design-Prozess parallel entwickelt. Die Fertigstellung des innovativen, ausdifferenzierten Holztragwerks wurde durch eine vollständige digitale Planung und eine an das computerbasierte Modell angebundene robotische Fabrikationsanlage ermöglicht.  Hierdurch wurde unter anderem der Materialverbrauch deutlich reduziert und eine besonders leichte Konstruktion realisiert. Mittels digitaler Strategien wurden zudem neue Kooperationsprozesse aller am Bau beteiligter Personen ermöglicht.

www.nachhaltigkeitspreis.de/wettbewerbe/sonderpreis-digitalisierung/nominierte-sonderpreis-digitalisierung/architektur/buga-holzpavillon/