Chehab Wahby ist Partner im Düsseldorfer Büro. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der WHU Koblenz, der Australian Graduate School of Management in Sydney und der École Supérieure de Commerce in Reims. Im Jahr 1995, unmittelbar nach dem Studium, begann Chehab Wahby als Consultant bei OC&C Strategy Consultants. Fünf Jahre später wurde er zum Partner ernannt. Von 2011 bis 2016 war er International Managing Partner. Er hat eine Tochter und lebt in Düsseldorf. Privat liebt er Reisen und „Sport jeder Art, vom Radfahren und Snowboarden über Kitesurfen bis hin zum Rundenzeiten jagen in einem alten 911er.“

Was genau tun Sie bei EY-Parthenon?

Ich berate Handels- und Konsumgüterunternehmen in strategischen Fragestellungen.

Und wie ist das so?

Für mich ist es der beste Job der Welt. Vorausgesetzt, man ist neugierig und wissbegierig. Bei jedem neuen Kunden lernt man etwas hinzu – über das Unternehmen, über den Markt und die spezifischen strategischen Herausforderungen. Das geht mir auch heute nach 22 Jahren noch so. Arbeiten mit einem hochmotivierten Team von außergewöhnlichen Talenten, die mit Leidenschaft und Herzblut bei der Sache sind: das macht einfach Spaß.

Woran arbeiten Sie im Augenblick?

Derzeit arbeite ich an einem Turnaround für ein Handelsunternehmen, dem die Kunden ausbleiben. Mich beschäftigt vor allem die Frage: Wie kann das Format wieder attraktiv für seine Kunden werden? Darüber hinaus bin ich natürlich auch mit der Strategie unseres eigenen Unternehmens beschäftigt. Wir haben in zwei Jahrzehnten eine starke Marke aufgebaut und wollen in der Champions League der Strategieberatungen auch weiter erfolgreich sein.

In dem Zusammenhang: Was bedeutet Exzellenz für EY-Parthenon? Wie hält man sich in der Champions League der Strategieberatungen?

Das erreicht man, indem man immer einen Schritt weiter denkt und sich nie nur auf das Offensichtliche konzentriert. Es gilt hier, so lange zu hinterfragen, bis man beim Kern des Problems ist und dann auch bei der richtigen Lösung. Man darf es sich also nie bequem machen bei der Suche nach der einfachen Antwort. Für die Strategieberatung auf höchstem Niveau geht es darum, unermüdlich und leistungsbereit die besseren Fragen zu stellen.

Und welche Persönlichkeit ist dafür gefragt?

Man sollte neugierig und leidenschaftlich sein. Authentisch und offen – gut auf Leute zugehen können. Es kommt auch darauf an, dass man die Balance zwischen einem intensiven Arbeits- und Privatleben gut hinbekommt. Wir unterstützen das zum Beispiel mit einer Vielzahl von flexiblen Arbeitszeitmodellen, bei denen man Jahresarbeitszeit und Urlaubstage in einem breiten Rahmen frei wählen kann.

Was ist das Besondere an EY-Parthenon – jenseits der Exzellenz der Leistungen des Unternehmens?

Die besonderen Menschen, die hier arbeiten und unsere unvergleichliche Firmenkultur. Was auch auf die Exzellenz einzahlt, das kann man nicht voneinander trennen. Wir schätzen Persönlichkeiten, setzen die Kollegen nach ihren jeweiligen Fähigkeiten auf den Projekten ein und geben ihnen Zeit für ihre Entwicklung. Wir suchen Charaktere - Teams mit unterschiedlichen Fähigkeitsprofilen sind vielfältiger, leistungsstärker und arbeiten kreativer. Empathie, Kollegialität und Respekt im Umgang miteinander haben bei uns einen sehr hohen Stellenwert - sowohl im Team, genauso wie auch beim Kunden. Das spüren unsere Kunden und dafür schätzen sie uns als starke Umsetzer - weil wir sie begeistern und mitziehen können.

EY-Parthenon ist international stark vernetzt – wie wichtig ist das?

Das ist nicht nur wichtig, das ist in der Strategieberatung des Top Managements heute eine essenzielle Bedingung, um erfolgreich zu sein. Wir haben bei EY-Parthenon ein großes globales Netzwerk. Ich zum Beispiel war in den vergangenen Jahren geschäftlich viel in Russland und China unterwegs. Für mich waren das neue Kulturen und Umfelder die ich kennenlernen durfte. Ich habe großen Spaß an internationaler Arbeit!