Konzentration bitte!

M&A- und Digitalisierungstrends in der deutschen Medienindustrie
 

Juni 2020

Deutsche Medienhäuser korrigieren ihren Kurs. Erstmals seit Beginn der großen 
Diversifikation vor ca. 10 bis 15 Jahren werden Investitionen in größerem Maße 
reduziert. Opportunistische Diversifikationsversuche werden zunehmend eingestellt, 
kleine Marken oder Spezialisten gehen in großen Marken auf und Beteiligungen mit 
besonderen Fähigkeiten werden in die Konzerne integriert. Damit treiben die 
Medienhäuser auch die interne digitale Transformation sowie die Fokussierung ihrer 
Beteiligungsaktivitäten weiter voran. Insgesamt beobachten wir eine Abkehr von 
Experimenten, die Stärkung von Kern-Investments und den M&A-unterstützten 
Aufbau von essenziellen digitalen Fähigkeiten.
Einzelne Unternehmen haben zudem zu großen Sprüngen angesetzt und ihre Liqui- 
dität deutlich erhöht, die nun in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit ein wesentlicher 
Erfolgsfaktor für konsequent fortgesetzte Transformation werden kann. 

 

Juni 2020

Ansprechpartner:

Dr. Sebastian Priebe
Associate Director

Michael Rzesnitzek
Partner